Werkkapelle Spießhofer & Braun

Presseberichte


Heubacher Nachwuchsmusiker überaus erfolgreich beim Wertungsspiel

13.11.2017
Presseberichte >>

Ein kalter verregneter Novembersonntag (12.11.2017). Es ist noch Nacht um 6.20 Uhr, doch die 32 Musiker der

Jugendkapelle der Werkkapelle Spießhofer & Braun, ihr musikalischer Leiter Magnus Barthle, weitere Interessierte
und die Busfahrerin beladen engagiert den Bus. Geradeso passen die vielen Instrumente in den Kofferraum,
dann geht es auch schon los zum Wertungsspiel nach Mosbach im Neckar-Odenwald-Kreis. Eine Stunde später starten auch die 21 Musiker der Bläserklasse der Schillerschule rund um ihre Lehrerin Sibylle Abele, und weitere 21 Musiker der Bläserkids der Werkkapelle mit einigen Eltern und weiteren Fans. Auch sie beteiligen sich am Wertungsspiel.
 
Die Jugendkapelle hat sich währenddessen eingespielt und stellt sich als erstes musikalisches Ensemble des Tages unter der Leitung von Magnus Barthle der dreiköpfigen Jury mit den Stücken "Equinox" und "The great Steamboat Race". Erstmals präsentiert sich die Jugendkapelle dabei im Schwierigkeitsgrad 3, den im weiteren Verlauf des Tages auch noch Blasorchester mit erwachsenen Musikern bedienen werden.
 
Bläserkids und Bläserklasse sind mittlerweile auch angekommen und lauschen den Größeren mit spitzen Ohren.
Von der Jury werden bei jedem Stück die Kriterien Spielfreude/Musikalität, Interpretation, Technische Ausführung (Zusammenspiel, Rhythmik, Metrum, Tempi) und Klangqualität (Balance, Transparenz, Tonkultur, Intonation) bewertet.
Anschließend gibt es ein Beratungsgespräch, bei dem das ganze Orchester von einem Jurymitglied erfährt, was gut gelungen ist, und was noch verbessert werden könnte.
 
Mittlerweile hat sich die Bläserklasse auf der Bühne eingefunden. Sie tritt unter der Leitung von Sibylle Abele mit den Stücken "Ode to Europe" und dem "Coconut Song" in der niedrigsten Stufe an. Kein Wunder, denn die Kinder spielen erst seit etwa 12 Monaten auf ihren Instrumenten. Das aber sehr engagiert!
 
Ebenso engagiert und mit viel Spaß präsentieren sich die Bläserkids, wieder unter der Leitung von Magnus Barthle.
Die Stücke "Klokkenfest" und "Playing Togethter" sind aus Stufe 1 (Anfängerstufe), haben dafür aber schon viel Musik drin. "Die unterschiedlichen Charaktere wurden wunderbar herausgearbeitet, und es hat richtig Spaß gemacht, zu zu hören", findet Jurymitglied Markus Frieß, der unter anderem Dozent an der Musikakademie Staufen ist. 
 
Nach dem obligatorischen Leberkäswecken und einer Lobeshymne der Dirigenten und der 2.Vorsitzenden Anna Maier geht es dann für alle gemeinsam zurück nach Hause. Auf der Heimfahrt sind alle sehr angetan von den tollen Leistungen und gespannt auf die Bewertung der Jury.
Es ist immer noch kalt, und es regnet in Strömen als die jungen Musikerinnen und Musiker wieder
in Heubach ankommen. Erst abends erfahren die Verantwortlichen rund um die Jugendleiterinnen Nora Bernhard und Jenny Baumheier per Telefon die Bewertung in Form von Prädikaten. Und die Freude ist groß! Die Jugendkapelle erhält das hervorragende Prädikat "sehr gut", und ist damit eine der besten teilnehmenden Kapellen in dieser Schwierigkeitsstufe. Bläserklasse und Bläserkids erhalten sogar die Bestnote "ausgezeichnet". Jubel, Trubel, Heiterkeit herrschte dann bei den darauffolgenden Proben, als die Ergebnisse allen Gruppen bekannt gegeben wurden.

Zurück zur Übersicht