Werkkapelle Spießhofer & Braun

Presseberichte


Grandioser Auftakt des Jubiläumsjahres 2013

09.01.2013
Presseberichte >>

Der Konzertabend, in der von den Mitgliedern der Werkkapelle interessant geschmückten Stadthalle, startet mit der Jugendkapelle unter der Leitung von Sibylle Abele. Die Entwicklung der Jugendarbeit in Heubach wird eindrucksvoll demonstriert. Noch nie war das Jugendorchester in einer so großen Besetzung auf der Bühne.

Vollbesetzt war auch die Stadthalle, die bis auf den letzten Platz mit begeisterten Besuchern gefüllt war. Unter den Zuhörern waren, neben den Vertretern der Stadt Heubach und der Vereine der VG-Rosenstein, auch zahlreiche ehemalige Mitglieder der Werkkapelle, die aus vielen Regionen und zum Teil auch aus dem Ausland angereist sind um ihrer Werkkapelle zuzuhören.

Den Gästen bietet sich ein erstaunliches Bild, denn anstatt der üblichen Blumen, stehen 4 Schaufensterpuppen vor der Bühne, von denen 3 die bisherigen Uniformen der Werkkapelle tragen und eine mit schwarzem Tuch verhüllt war.

Als Stellvertreterin der Stadt Heubach gratuliert die Stadträtin Ellen Renz, in Vertretung von Bürgermeister Brütting zum Jubiläum und betont die Wichtigkeit der Werkkapelle für das kulturelle Leben in Heubach.

Seit über 10 Jahren leitet die  Dirigentin Sibylle Abele die Jugendkapelle und sorgt mit Ihrem Engagement für die Ausbildung der Jungmusiker im orchestralen Zusammenspiel, als Vorbereitung für den Wechsel zu den „Großen“. Die Jungmusiker interpretieren moderne Blasmusik, wie die „Pastoral Pictures“ von Roland Kernen oder die „Highlights from King Kong“. Spannend und packend „The Great Locomotive Chase“ in der das Publikum akustisch an der immer schneller werdenden Fahrt einer Dampflok teilnimmt und dann langsam ausschnaubend in einen Bahnhof einfährt. Jeder, der Kinder hat, kennt die TV-Kult-Serie „The Simpsons“. Die Erkennungsmelodie setzen die Jungmusiker gekonnt in Szene, es ist zu beobachten dass auch größere „Kinder“ diese Titelmelodie schon öfter gehört haben müssen. Eine Moderation der ganz anderen Art haben Paolo Carnevali und Eugen Hofmann miteinander dargeboten. Als Enkel und Opa, die auf dem Dachboden eine alten Kiste finden und dabei längst vergessene Dinge ans Licht holen, die mit der Geschichte der Werkkapelle zu tun haben. Ein Duett der beiden mit dem Stück „Oh, mein Papa...“ krönt ihre Ansagen. Mit einem verdienten, langen Applaus verabschiedet sich die Jugendkapelle, nachdem sie zuvor noch „Imagine“ von John Lennon als Zugabe gespielt hat.

Nach der Pause wird dann von der bewährten Moderatorin Ulrike Reinelt, zusammen mit Vorstand Bernd Seiband das Geheimnis der Verkleidung der Puppe gelüftet. Pünktlich zum 75. Geburtstag präsentiert sich die Werkkapelle in einer neuen, anthrazitfarbenen Uniform. Für die Unterstützung, bei dieser nicht gerade kleinen Investition, bedankt sich die Werkkapelle bei der Stadt Heubach und der Firma Triumph. Herr Dieter Braun, Gesellschafter der Firma Triumph und ein sehr großer Fan des Orchesters, zeigt sich begeistert vom neuen Outfit und vom hervorragenden Zustand „seiner“ Werkkapelle.
 
Martin Pschorr, seit mehr als 25 Jahren Dirigent des Orchesters, beginnt monumental mit der Ouvertüre aus Gioacchino Rossinis „Wilhelm Tell“. Leicht und beschwingt folgt „Ägyptische Marsch“ von Richard Strauss. Jakob de Haans „Free World Fantasy“ füllt den Saal mit kräftigen Klang. Den „Amerikaner in Paris“ von George Gershwins erkennt man am ausgezeichnet dargestellten, hektischen, Treiben in der französischen Großstadt.

Aus 75 Jahren Vereinsgeschichte gibt es viel zu erzählen, vorgetragen von Ulrike Reinelt und illustriert durch Fotos und Montagen über eine eigens dafür montierte Leinwand. Interessant war auch ein Ausschnitt aus der Lebens- und Vereinsgeschichte von Eugen Hofmann, der genau seit 60 Jahren aktiver Musiker ist und lange Zeit die Werkkapelle als Vorstand geführt hat. Die Ehrung für dieses besondere Jubiläum von Eugen Hofmann wird von einem sichtlich bewegten Dieter Braun vorgenommen. Für 10 Jahre Mitgliedschaft geehrt werden außerdem die Musiker Manuel Kreuzer, Dirk Rößling und Johannes Zeller.

Als nächstes Stück spielt die Werkkapelle Leonard Bernsteins „Westside Story“ – sinfonisch erfasstes, lateinamerikanisches Lebensgefühl der Neuankömmlinge in den USA. Das Orchester ist in absoluter Hochform. Im „Disney Festival“ erklingen Melodien, die viele Zuhörer seit den Anfängen des Fernsehens begleiten und die zu echten Schlagern geworden sind. Danach gibt es Rock pur, das „Deep Purple Medley“ mit Hits wie „Highway Star“ und „Smoke On The Water“ – hier zeigt sich die Power einer eingespielten Kapelle.

Die erste Zugabe beweist, Musiker können nicht nur spielen sondern auch singen. Mit einem neuen Text zu „Heute ist ein schöner Tag“ und einem weiteren Ausschnitt aus dem „Deep Purple Medley“ endet das Konzert in einem minutenlangen Applaus.

Der anschließende gesellige Abend hat noch recht fröhlich und bis in den Sonntag hinein gedauert.

Weitere Höhepunkte in diesem Jahr sind das Open Air der Blasmusik am 1. Mai 2013 und das Konzert der Daimler Bigband am 19. Oktober 2013 in der Stadthalle Heubach.


Zurück zur Übersicht